Sensorbasiert und datenschutzkonform

Technologie für
Crowd-Management

Erfassen Sie mit unserer Sensortechnologie Bewegungs- und Verhaltensmuster von Menschen auf Ihrer gesamten Verkaufs- und Nutzungsfläche. Gewinnen Sie wertvolle Informationen in Echtzeit und steuern Sie Besuchermuster effizienter. Bewahren Sie die Privatsphäre Ihrer Besucher und handeln Sie datenschutzkonform.

Mehr über unsere Story

»Customer Journey heißt Kundenreise. Es gibt kein schönes gängiges deutsches Wort dafür. Im Kern geht es wie bei einer Reise darum, zu wissen, wie lange hat sie gedauert, wo genau ist man gewesen, was war schön, was vielleicht weniger.«
Thomas Reinhardt, CTO
Unsere Story

Zukunftsweisende Technologie

Lange Warteschlangen, unübersichtliche Besucherführung oder verstecke Sortimentspositionierung: Als Inhaber, Geschäftsführer oder Filialleiter im stationären Handel, als Veranstalter oder als Betreiber von Personenbeförderungssystemen wollen Sie sowohl Ineffizienzen Ihrer Prozesse als auch die Unzufriedenheit Ihrer Kunden und Besucher vermeiden.

Die sensorbasierte und datenschutzkonforme Tracking-Software von XPOLI hilft Ihnen, Bewegungs- und Verhaltensmuster von Menschen auf Ihrer Verkaufs- und Nutzungsfläche in Echtzeit zu messen, ohne persönliche Daten Ihrer Besucher zu erfassen. Die mittels Sensoren erfassten Bewegungs- und Verhaltensdaten werden aggregiert, analysiert und visualisiert und können bei der Bewertung auch mit historischen Zeitreihen abgeglichen werden. Sie erhalten kurz- und langfristige Prognosen sowie konkrete Handlungsempfehlungen, um Bewegungsströme, Sortimentsangebot und Flächennutzung zu verbessern.

Unsere Technologie wurde mit dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS entwickelt, einem weltweit führenden Unternehmen in der angewandten Forschung. Die Konnektivität der Technologie mit Kunden-Apps oder Digital-Signage-Systemen ist gegeben.

Der Einsatz der Bewegungssensoren ist einfach und komplikationslos:

  • Sensoren werden nicht sichtbar in der Decke eingelassen
  • Die gesamte Verkaufs- und Nutzungsfläche wird abgedeckt
  • Installation erfolgt schlüsselfertig entlang bestehender Versorgungsleitungen
  • Die Sensoren benötigen „freie Sicht“ (“Line of sight“)
  • Benötigt werden Steckdose und Internetzugang Die Sensoren nehmen den Pfad des Besuchers auf. Es werden alle anwesenden Besucher erfasst, jedoch keine Gesichter oder sonstige persönlichen Merkmale.

Vorteile unserer KI-basierten Software auf einen Blick:

Einfache
Installation

Niedrige
Investitionskosten

Geringer
Energieverbrauch

Kein Einsatz
von Kameras,
Video oder Funk

Gewinnung von Daten
in Echtzeit

Alles erfolgt absolut datenschutzkonform. Es ist keine Einwilligung von Besuchern notwendig, weder das eigene Personal noch Besucher werden als Personen erfasst. Erste Betriebsräte unserer Kunden haben uns einen hundertprozentigen Datenschutz bestätigt.

„Privacy-by-Design“

Datenschutzkonform?
Datenschutzkonform!

Wir werden immer wieder gefragt, ob unsere Software wirklich datenschutzkonform ist. Diese Frage können wir klar und eindeutig beantworten: Ja, das ist sie!

XPOLI arbeitet mit einer Sensorik, die auf dem „Privacy-by-Design“-Prinzip basiert. Das heißt: Datenverarbeitungsverfahren integrieren den Datenschutz bereits in die Technologie, wenn sie erstellt wird. Persönliche Daten werden niemals aufgezeichnet, ebenso erfasst diese auch keine Cookies. Sowohl unsere Sensortechnologie als auch die Messung, Analyse und Auswertung erfasster Bewegungs- und Verhaltensdaten entsprechen vollumfänglich der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union.

Beispiel für Datenschutz im stationären Handel: Das persönliche Verhalten der Kunden ist nicht relevant und wird von unseren Sensoren nicht verfolgt. Es wird beispielsweise nicht erfasst oder gemessen, was diese in den Einkaufskorb legen. Stattdessen zeigen wir Einzelhändlern, welche Regale am beliebtesten sind. Diese können sehen, wo Kunden mehr Zeit verbringen, wo sie schnell vorbeigehen und welche Teile des Geschäfts mehr und welche weniger besucht werden. Und die Gründe dafür herausfinden.

Digitaler Zwilling

Flächennutzung, Sortimentsangebot und Bewegungsströme optimieren

Mit einem Monitoring von Bewegungen und Verhalten von Menschen mittels Sensoren erstellt Ihnen XPOLI datenschutzkonforme Analysen und Handlungsempfehlungen zur Verbesserung zahlreicher Prozesse rund um Ihre Veranstaltungs- und Nutzungsfläche.

Grundlage ist stets der digitale Aufbau Ihrer Verkaufs- und Nutzungsfläche. Mithilfe dieses „digitalen Zwillings“ werden alle Bewegungspfade zwischen den Warengruppen, die die Bewegungssensoren in Echtzeit erfassen, aggregiert und die Verkaufsfläche wird visualisiert. So können KI-basiert Bewegungs- und Verhaltensmuster erkannt und Prognosen und Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.

01

Echtzeit-
Informationen

Besuchermuster oder auch Kundenwege und Einkaufsverhalten werden erfasst und die Daten sofort ausgewertet. Mittels dieser Live-Features können in Echtzeit Handlungsempfehlungen ausgesprochen und umgesetzt werden. Beispielsweise um den Personaleinsatz an Kassen zu optimieren, Warteschlangen zu reduzieren, Besuchermuster besser zu steuern oder auch Empfehlungen an Besucher auszusprechen. Die Konnektivität der Technologie mit Kunden-Apps oder Digital-Signage-Systemen ist gegeben.

02

Historische
Analysen

Durch die Auswertung aller Pfade, Bewegungs- und Verhaltensmuster sowie einem Abgleich mit bereits erfolgten Analysen und historischen Zeitreihen, können wertvolle Handlungsempfehlungen für die Zukunft vorgenommen werden. Beispielsweise zur Steuerung des Besucherzugangs an einzelnen Messetagen und zur „In-Store-Optimierung“.

03

Prognosen

Auf Basis der in Echtzeit erfassten und aggregierten Daten erhalten Sie Prognosen zur kurz- oder langfristigen Reaktion. Mittels Pre-Analysen können Sie beispielsweise mit einer Vorlaufzeit von rund 15 bis 30 Minuten Ihren Personalbedarf an einen steigenden Besucherstrom anpassen oder langfristig die Besuchsplanung Ihres Messestands optimieren.

Profitieren Sie von attraktiven Leistungspakten und Angeboten. Wir empfehlen eine Projektlaufzeit und Datenerfassung von mindestens 18 bis 24 Monaten, um saisonale Effekte bei der Interpretation der Auswertungen genauer berücksichtigen zu können.

foundation







advanced







professional







enterprise